Standort Köln

Köln ist nach Einwohnern und Fläche die viertgrößte Stadt Deutschlands. Der Name Köln geht auf die römische Kaiserin Agrippina zurück. Sie ließ die damalige Ubiersiedlung im Jahre 50 n. Chr. zur Stadt erheben, die dann den Namen „Colonia Claudia Ara Agrippinensium“ erhielt. Köln befindet sich in der Kölner Bucht, einer Tallandschaft zwischen den Stufen des Bergischen Landes und der Eifel. Diese günstige Lage verschafft Köln ein besonders mildes Klima. Das heutige Stadtgebiet erstreckt sich über insgesamt 405,15 km. Zur Bedeutung Kölns trug auch die Lage am Rhein sowie am Schnittpunkt bedeutender West-Ost-Handelsstraßen bei. Die Stadt wurde so zu einem wichtigen Handelsstandort. Köln besitzt heute als Wirtschafts- und Kulturmetropole internationale Bedeutung und gilt als eines der führenden Zentren für den weltweiten Kunsthandel. Am 30. Juni 2007 zählte die Stadt Köln 991.395 Einwohner.


Köln - viertgrößte Stadt in Deutschland
Köln – viertgrößte Stadt in Deutschland
Standortfaktoren Köln

Köln besitzt eine äußerst verkehrsgünstige Lage in Mitteleuropa. Die Stadt wird von einem Autobahnring umgeben, auf den zehn Autobahnen aus allen Himmelsrichtungen zulaufen. Neben den Autobahnen bilden die Bundesstraßen in Köln die so genannten Inneren Ringe. Trotz der guten Fernverkehrsanbindungen kommt es insbesondere im Kölner Osten zu Verkehrsstauungen. Der Kölner Hauptbahnhof ist die westliche Drehscheibe Deutschlands für den internationalen Schienenfernverkehr und einer der bedeutendsten Eisenbahnknotenpunkte Europas. Es bestehen Hochgeschwindigkeitsverbindungen nach London, Paris, Amsterdam und Brüssel. Insgesamt verkehren täglich über 1.300 Reisezüge am Kölner Hauptbahnhof. Der Flughafen Köln/Bonn liegt etwa 15 Kilometer südöstlich des Stadtzentrums von Köln. Rund 10,5 Millionen Menschen flogen 2007 von hier aus zu mehr als 130 Zielen. Im gleichen Jahr wurden dabei über 719.000 Tonnen Fracht umgeschlagen. Gemessen an seiner Gesamt-Verkehrsleistung, also Passagierverkehr plus Fracht, ist Köln/Bonn damit der viertgrößte Flughafen Deutschlands.


Insgesamt erwirtschafteten die Firmen in Köln im Jahr 2007 einen Umsatz von 27 Mrd. Euro. Köln ist somit einer der größten Wirtschaftsstandorte Deutschlands. Da ein kompletter Überblick über die unterschiedlichen Branchen nicht zielführend im Sinne der Problemlösung wäre, möchte ich hier nur kurz auf die wichtigsten Branchen des Dienstleistungssektors eingehen. Hierzu gehört die Medienbranche, welche eine lange Tradition in Köln hat. Zeitungs- und Zeitschriftenverlage, Kunstbuchhandel und Druckereien haben hier zum Teil seit mehreren hundert Jahren ihren Sitz. Zudem haben große Fernsehsender wie RTL ihren Sitz oder Produktionsstädten in Köln oder dem nahen Umland. Insgesamt arbeiten mehr als 50.000 Menschen in Köln in der Medien- oder Kommunikationsbranche. Mehr als 60 große Unternehmen aus der Finanzbranche sind in Köln vertreten. Vor über 170 Jahren gegründet, ist die Sparkasse KölnBonn, das größte Kölner Kreditinstitut und eine der größten Sparkassen Deutschlands mit Sitz in Köln. Auch die größte Privatbank Europas, das Bankhaus Sal. Oppenheim jr. & Cie. ist in Köln ansässig. Ein ebenfalls wichtiger Wirtschaftszweig in Köln mit langer Tradition ist die Versicherungsbranche. Rund 50 Firmen haben hier ihren Sitz, darunter große Konzerne, wie Axa, Zürich Agrippa, DKV, General Cologne und Gerling.


Köln am Rhein

Köln am Rhein

Die Stadt Köln mit fast einer Million Einwohnern und ihr Umland stellt auch einen bedeutenden Absatzmarkt für Unternehmen dar. In einem Radius von 50 km um Köln leben ca. 8 Millionen und in einem Radius von 500 km sogar 120 Millionen Menschen, was etwa 40 Prozent der gesamten EU-Bevölkerung entspricht. Außerdem liegt die Kaufkraft von Köln und seiner angrenzenden Verwaltungsbezirke deutlich über dem Durchschnitt von Nordrhein Westfalen und dem von Deutschland.


In der Stadt Köln gab es zum 30. Juni 2007 insgesamt 443.668 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte. Mit zu diesem Zeitpunkt 60.189 Arbeitslosen, lag die Arbeitslosequote von 13,1 Prozent jedoch über der von Nordrhein Westfalen und des Bundesdurchschnittes.


In Köln und der Region bieten die insgesamt 21 Hoch- und Fachschulen wissenschaftliche Ressourcen von internationalem Ruf. Köln beherbergt die zweitälteste und mit über 40.000 Studenten auch eine der größten Universitäten Deutschlands. Die Kölner Fachhochschule ist sogar die größte Europas. Zudem befinden sich in der Region Köln-Bonn zahlreiche private Forschungszentren wie die Einrichtungen der Max-Planck- und Fraunhofer-Institute oder das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Sie ermöglichen eine enge Kooperation von Forschung und Wirtschaft und bilden hoch qualifizierte Arbeitskräfte aus.


Köln ist eine Stadt mit einem großen Kultur und Freizeitangebot. Der Kölner Dom – 1996 zum Weltkulturerbe erklärt – ist dabei das Hauptwahrzeichen der Stadt. Köln besitzt eine lebendige Kunst- und Musikszene, mit einer Reihe renommierter Sinfonie- und Kammerorchester. Eine wichtige Spielstätte für Musik ist dabei die Kölner Philharmonie. Unter den zahlreichen Kölner Museen mit hochkarätigen Sammlungen sind das Museum Ludwig, das Wallraf-Richartz-Museum sowie das Römisch-Germanische Museum hervorzuheben. Im heutigen Köln sind über 30 Theater ansässig. Die Kölner Kunstszene mit zahlreichen Galerien und der Kunstmesse Art Cologne genießt zum Teil sogar Weltruf. Neben dem Kölner Zoo lohnt sich aber auch ein Besuch beim 1. FC Köln oder dem Eishockey Club Kölner Haie.