postheadericon CO Domains – Hype oder Chance ?


E-mail an einen Freund vom 14.09.2010:

20.07.2010, 11:00 – http://www.chip.de/news/.co-Domains-Zweite-Chance-fuer-.com-Verlierer_43906428.html
Eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Website ist eine einprägsame Domain. Da der ganze Internet-Boom jedoch mit den .com-Domains begann, sind gute Adressen mit dieser Top Level Domain (TLD) inzwischen nur noch schwer zu finden. Abhilfe soll nun die Domain-Endung .co bringen.

Ursprünglich war .co mal die TLD von Kolumbien (Colombia), doch vor einiger Zeit hat der südamerikanische Staat die Rechte an der Domain-Endung an ein unabhängiges Konsortium übergeben, damit künftig jeder entsprechende Domains registrieren kann. Die .co-Domains werden deshalb jetzt als Alternative zu .com-Domains positioniert. Wegen der Ähnlichkeit zu
Begriffen wie “commerce” oder “corporation” wird damit gerechnet, dass insbesondere Firmen Interesse an den neuen Domains haben werden. Zudem hat sich die Domain-Endung bereits in mehr als 20 Ländern wie Großbritannien (.co.uk) oder Japan (.co.jp) etabliert.

Nach einer sogenannten Sunrise-Periode, während der Markeninhaber sich entsprechende Domains sichern konnten, wurden bereits mehr als 26.000 .co-Adressen registriert. Unter anderem schlugen bereits Amazon, Apple, BMW, Coca-Cola, Disney, Ebay, und Google zu. Wie auch bei anderen TLDs üblich findet die reguläre Registrierung, die heute startet, in der Reihenfolge der Auftrags-Eingänge statt. Wer zu lange zögert, muss also damit rechnen, dass Mitbewerber schneller sind.

*************************************************************************

http://blogs-optimieren.de/1816/die-neuen-co-domains-lohnt-es-sich

10.08.2010 – User Beitrag
Also ich denke schon, dass es auf jeden Fall Sinn macht, wenn überhaupt noch möglich, sich generische Domains bzw. Keyword-Domains zu sichern. Im Zweifel wird eh ein vernünftiger Content und eine gescheite Backlinkstruktur richten und ob dann die TLD “den” ausschlaggebenden Faktor für’s Ranking spielt glaube ich nicht. Im Übrigen würde ich nur dazu raten die Finger von markenrelevanten Domains zu lassen. Ich glaube es macht wirklich keinen Spaß sich mit der Rechtsabteilung von BMW oder IKEA ernsthaft über das Recht an einer .co-Domain auseinandersetzen zu wollen Und die Zeiten in denen Konzerne der Einfachheit halber ein paar Scheine rüberwachsen lassen ist sicherlich auch vorbei. Bei providerdomain.de (Tochter von 1&1) kosten .co Domains derzeit 35,– EUR pro Jahr, jedoch mit der Möglichkeit sämtliche Einträge (DNS, MX-Records etc.) selbst verwalten zu können…

20.08.2010 – User Beitrag
Bisher rund 460.000 reg. Domains. Google hat .CO als internationale TLD bestätigt.Fast alle relevanten Keys sind weg ich hatte immerhin mit fernstudium.co / sprachreisen.co / fernhochschule.co / fernunterricht.co / fachhochschule.co / aktionscode.co Glück. Werde die Domains aber selbst vermarkten, obwohl schon Gebote auf Sedo vorliegen.
persönliches Fazit. .Co hat auf jedenfall mehr Chancen als. me / .cc / .tel die alle mehr oder weniger im Nirvana verschwinden. Wobei man mit .cc eine leicht merkbare url hat

20.08.2010 – User Beitrag
Leider sind auch die bereits vergebene Keyworddomains nur gegen horende Summen erhältlich.Viele sind bei Sedo nur gegen einen fünfstelligen Betrag zu haben, da wäre mir im Moment das Risiko noch zu hoch. Was noch frei ist sind Keywordkombis mit Bindestrich, welche nur bei guten Longtails Sinn machen.

*************************************************************************

26.08.2010 – http://domainnews.com/en/the-window-of-opportunity-for-cctlds-by-jon-lawrence.html Google has altered its algorithm to increase the relevance of search results in the .co domain by treating .co as a gTLD and allowing .co website owners to specify the geographic regions they are targeting. Though .CO Internet has the freedom enjoyed by all ccTLDs of not having to operate under ICANN’s policy framework, they have elected to adopt policies that very closely match that framework, including the Uniform Domain Name Dispute Resolution Policy (UDRP).

*************************************************************************

07.09.2010 – Kurz-URL-Dienste setzen auf .co-Domains – http://www.one.com/de/webhosting-news/domain/kurz-url-dienste-setzen-auf-.co-domains$19936606.htm Nach Twitters Ankündigung, Kurz-URLs auf t.co-Adressen umzustellen, hat auch GoDaddy mit x.co einen hauseigenen Kurz-URL-Dienst gestartet.

Laut Domain Name Wire hat GoDaddy die Domain x.co vor einigen Monaten erstanden und benutzt sie seit rund einer Woche in Firmentweets. Nun steht der Dienst allen Usern offen. Co-Domains bieten sich für Kurz-URL-Dienste an, da die TLD selber bereits etwas kürzer ist als andere generische TLDs, und weil noch genügend kurze Domains frei sind, was zum Beispiel bei .com kaum der Fall sein dürfte.

CO Internet, die Registry für .co-Domains, freut sich über die Publicity, die diese neuen Kurz-URLs mit sich bringen könnte. In einem Blog-Eintrag weist Lori Anne Wardi von der Registry darauf hin, dass Kurz-URLs bei der steigenden Nutzung von Internet-fähigen Handys und von Mikroblogging-Diensten wie Twitter zunehmend wichtig sind. Eine kürzere Kurz-URL als x.co ist schwer vorstellbar, zudem hat x.co laut Wardi alle Features, die sich der Kunde nur wünschen könnte.

Auch Twitter stellt auf eine .co-Domain um, die Kurz-URL t.co. In einer Email-Ankündigung hat Twitter mitgeteilt, dass bald “alle Links, die über Twitter.com oder Applikationen von Drittanbietern weitergegeben werden”, über t.co laufen werden, berichtet ZDNet.

**************************************************************************

13.09.2010 myspace.co – teure Panne – http://www.domain-recht.de/magazin/domain-news-2010/myspace-co-teure-panne-mangels-markenstrategie-id667807.html
Der Neustart der kolumbianischen Länderendung .co war lange angekündigt und umfasste einen Registrierungsablauf, der für Inhaber von Kennzeichenrechten aufgrund einer Sunrise Period ideal war. Zudem warnten Fachleute lange vor dem Neustart der Endung vor Domain-Grabbing. Doch selbst im Internet etablierte Unternehmen wie MySpace Inc. scheinen keine akzeptable Markenstrategie zu besitzen. Der Konzern, dem MySpace angehört, ersteigerte myspace.co zum 83-fachen Preis der Sunrise-Registrierungskosten.

Die Domain-Endung .co ist sehr beliebt. Schon kurz nach ihrem Neustart vor wenigen Wochen starteten auch die Sunrise- und Landrush-Auktionen für Domains, für die sich mehrere Parteien bewarben. Einige Domains erzielten beeindruckende Preise:

taobao.co – US$ 31.500,–
cruise.co – US$ 25.000,–
vehicles.co – US$ 18.500,–
dressupgamesforgirls.co – US$ 15.000,–
shipping.co – US$ 11.000,–
caribbean.co – US$ 10.610,–
gei.co – US$ 6.200,–
163.co – US$ 5.778,–
cityjobs.co – US$ 4.600,–

Die Nachfrage nach Domains unter dieser Endung ergibt sich aus dem Umstand, dass sie als .com-Vertipper interessant sind und von Seiten Googles als generische Endung eingeordnet werden, womit Domains unter der Endung in der Suchmaschine wohl bessere Rankings erhalten. Um Grabbern vorzugreifen, hatte Internet SAS, neue Verwalterin der kolumbianischen Länderendung, eine Sunrise Period für Markeninhaber vorgeschaltet. Diese Möglichkeit nutzten zahlreiche Kennzeicheninhaber, doch bei weitem nicht alle. Während beispielsweise siemens.co dem Großkonzern gehört, aber noch nicht konnektiert ist, ist für porsche.co eine dubiose Organisation namens “Gestratec” als Inhaber eingetragen. Ähnlich sieht es bei volkswagen.co aus, wohingegen apple.co auf die .com-Domain weiterleitet. Dass Nachlässigkeiten bei der präventiven Domain-Registrierung finanzielle Nachteile bereiten, zeigt MySpace Inc.

Mike Berkins berichtet in seinem Blog thedomains.com, dass die Domain myspace.co für US$ 25.000,– ersteigert wurde. Als Inhaber findet man im WHOIS Twentieth Century Fox Film Corporation, die zur NewsCorp gehört, der auch MySpace.com angehört. Es wundert, dass das Unternehmen die Domain nicht in der Sunrise Period beantragte, bei der sich die Registrierungskosten auf im Vergleich geringe US$ 300,– beschränkt hätten. So gab es aber in Folge der Landrush Period einen Bieterwettstreit bis zur Marke von US$ 25.000,–. Mittlerweile findet man unter myspace.co die Inhalte; eine Weiterleitung auf die .com-Domain ist nicht eingerichtet.

Um die Welle der in Kürze anstehenden Einführung neuer Top Level Domains absurfen zu können, müssen einige Unternehmen ihre Domain-Strategie überprüfen, oder erst einmal aufbauen. Andernfalls werden sie sehr viel Lehrgeld zahlen müssen.

******************************************************************************

14.09.2010 – http://www.cointernet.co/ – Es sind fast 500.000 Domains reserviert

******************************************************************************

=> Jetzt mal konkret….

Die .co Domains sind seit 7 Wochen weltweit frei erhältlich, können nur von einigen Anbietern (u.a. 1&1) in Deutschland registriert werden und sind mit ca. 25-50 EUR pro Jahr auch etwas teurer.

Was spricht für diese neue Domain?
- Sehr guter Start und professionelle Einführung der Domain
- .co soll zu weltweit anerkannten und wichtigen Endung entwickelt werden (Commerce, Company, corporation or Content)
- „Ersatz“ für die .com Domain
- .co wird aktuell bereits von 60 Ländern als Teil Ihrer Top Level Domain verwendet z.B. United Kingdom .co.uk, Japan .co.jp – Südafrika .co.za etc. Daher könnten diese Länder möglicherweise auf eine Verkürzung Ihrer TLD setzen – diese Endung ist in gewisser Weise schon im Gebrauch und nicht ungewohnt
- Twitter und Co bekennen sich (URL Verkürzungsservice) zur .co Endung
- Generelle Wirtschaftssituation: In was soll man noch investieren? Aktien? Anleihen? Edelmetalle und Rohstoffe (u.a. Agrar) zu Höchstkursen? Immobilien(blasen)?
- Domains sind die „Grundstücke“ im Internet
- Tolle Erfolgsstory – Harvard Student mit guten Partnern zeigt es den „Großen“ http://www.huffingtonpost.com/shane-snow/how-to-become-an-internet_b_705175.html
- Die Meldungen der letzten Tage (u.a. die Anerkennung von Google als generische Endung = gutes Ranking in allen Ländern) sind sehr positiv

Ich denke es gibt immer noch einige interessante Keyword Domains, die auch bei anderen Endungen (z.B. net, eu oder .biz) teilweise zu sehr ordentlichen Preisen gehandelt werden. Durchschnittliche Preise der Domainendungen: http://sedo.de/de/wissen/markt-trends/?tracked=&partnerid=&language=d

Mit einem überschaubarem und vorher fest definierten Kapitaleinsatz, könnte man versuchen eine breite Marktanalyse zu fahren um die besten noch am Markt erhältlichen Suchbegriffe (Anzahl monatliche Suchabfrage & wirtschaftliches Potential) zu reservieren. Ich habe einmal ca. 100 interessante Keywords (und Zahlen bis 1000) durchprobiert. 95% waren tatsächlich schon registriert. Es gibt aber noch sehr interessante freie Kombinationen – z.B. Ratenzahlung, Pulsmesser, Taschenlampen, Solarzellen !!!

Solarzellen.co habe ich mir mal direkt reserviert.

Garantieren kann ich nichts. Es sollte aber weniger Risiko als bei VW Vorzugsaktien sein ;)

Gib mal Feedback, ob Du Dir das als Investment/Kooperation vorstellen könntest.



26.10.2010 – Immer mehr .co Domains sind reserviert. Wir haben uns auch ca. 25 reserviert. Jedenfalls sind noch gute Co-Domains erhältlich. Welche uns aufgefallen sind und noch frei sind? Hier werden wir sie veröffentlichen. Mal schauen wie lange es dauert, bis sie reserviert sind… ?!?



Tip: Bei GoDaddy können .co Domains schon für €22.22/Jahr reserviert werden



2 Kommentare zu „CO Domains – Hype oder Chance ?“

  • Swantjes:

    Klingt interessant ;) Ratenzahlung.co ist leider schon weg…

  • FWG68:

    In meinem Bekanntenkreis sind die Meinungen verschieden: Einige halten .co für Kolumbien für unseriös – allerdings sagen dann andere das Tuvalu mit 26 km² im indischen Ozean und der .tv am Anfang sicher noch unbekannter war. Da die neue Domainendung .com sehr ähnlich ist rechne ich schon mit einem gewissen Erfolg.

Kommentieren